Project

MACH EINE PUPPE, MACH DICH SELBST.

DAS THEATER FÜR DIE SOZIALE INTEGRATION (CC)

 

Das Projekt CC dient zur Erstellung, Überprüfung und Verbreitung der Erwachsenenbildung, die sich auf der Innovationsmethodologie beruht. Es konzentriert sich auch auf den Bedürfnissen der benachteiligten erwachsenen Lernenden, um ihre Sozial und Bürgerkompetenzen zu entwickeln. Die langjährige Erfahrung von Teatr Grodzki hat über die Wahl des Theaters und der Puppenkunst als spezifische Kunstform in Bildung und Therapie entschieden. Das Puppentheater, das normalerweise als etwas Kinderhaftes wahrgenommen wird, kann dennoch eine sehr effektive und attraktive Art der erwachsenen Bildung sein, wie die eigenen Fähigkeiten sowie die Fähigkeiten, die für eine echte soziale Anpassung benötigt werden, entdecken.

 

Durch genau geplante Aktivitäten wollen wir neue Lern- und Selbstentwicklungsmöglichkeiten für Menschen schaffen, die aufgrund ihrer gesundheitlichen/ Behinderungsprobleme, der schwierigen wirtschaftlichen Situation, des Konflikts mit dem Gesetz oder anderer Faktoren sozial ausgegrenzt sind. Wir sind uns bewusst, dass die Integration von sozial benachteiligten Menschen und Gruppen in die Gesellschaft ein langer und schwieriger Prozess ist.

 

Er muss ein wichtiges Stadium bei der Schaffung eines Umfelds berücksichtigen, das die ersten Schritte in Richtung der Veränderungen ermöglicht. Diese Menschen, die oft sehr lange isoliert waren, müssen  in erster Linie motiviert werden, sich zu bemühen und voranzukommen. Sie müssen die positiven Ergebnisse ihrer Handlungen sehen und den Geschmack des Preises spüren. Diese Erfahrung kann einen Wendepunkt in ihrem Leben bedeuten und zur Entdeckung ihres eigenen Platzes in der Gemeinschaft führen. Wir haben festgestellt, dass Puppenkunst ein überraschend wirksames Mittel ist, um diese vorbereitende Phase sozialer Integrationsprozesse zu erleichtern.

 

Die Umsetzung des CC-Projekts ist in sechs Schritten geplant.

1.Teatr Grodzki, der Autor des Projekts, stellt während der gemeinsamen Kurzzeitausbildung der Mitarbeiter den anderen Partnern ihre Herangehensweise an die Verwendung von Elementen der Puppenspiel- und Psychodrama-Techniken in der Erwachsenenbildung vor – XII.17

  1. Alle Partner prüfen die in der Schulung vorgestellten Methoden, modifizieren und bereichern sie entsprechend den spezifischen Bedürfnissen / Grenzen ihrer Zielgruppen (lokale Pilot-Workshops – 25/30 Tage pro Partner). Jeder Partner dokumentiert genau den Arbeitsprozess und legt dabei besonderes Augenmerk auf die interessantesten / repräsentativsten Fallstudien von erwachsenen Workshopteilnehmern (I-VII.18)
  2. Starten der VLCE-Best-Practice-Plattform (Bewährte Verfahren-Plattform) und Nutzung der Plattform, um pädagogische Erfahrungen während des gesamten Projekts zu teilen -I.18-IX.19.

4.Aufgrund der Trainingserfahrungen, die während der Workshops in jedem Land zusätzlich getestet und verifiziert werden, entwickeln die Partner gemeinsam methodische Richtlinien für die Verwendung der Inspiration von Puppentheater in Programmen der Erwachsenenbildung und sozialer Integration XII.17-III.18 (Gliederung) VIII-XI.18 (endgültige Version).

  1. Parallel zur Entwicklung methodischer Leitlinien bereiten alle Partner ein ausgearbeitetes Kompendium vor – die Präsentation von fünf verschiedenen Lehrprozessen und deren greifbare Ergebnisse. Die Publikation wird in 8 Sprachen veröffentlicht: Englisch, Polnich, Italienisch, Litauisch, Bulgarisch + Deutsch, Französisch, Spanisch und auf der Plattform als offene Bildungsressourcen (OER) VIII.18-VII.19 zur Verfügung gestellt.
  2. Zahlreiche Veranstaltungen zur Verbreitung der Projektergebnisse finden in ihrer letzten Phase in allen Partnerländern vom Juni bis zum 19. September statt.

 

Accessibility
Accessibility